Ein vollständiger Leitfaden für Parkettböden

ParkettDisclaimer: Als Amazon Associate verdiene ich an qualifizierten Einkäufen. In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich ohne Kosten für Sie eine Provision erhalte, wenn Sie über meinen Link einkaufen. Ich werde immer nur für die...

Parkettboden

Haftungsausschluss: Als Amazon Associate verdiene ich an qualifizierten Einkäufen. In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich ohne Kosten für Sie eine Provision erhalte, wenn Sie über meinen Link einkaufen. Ich bewerbe nur Produkte und Dienstleistungen, denen ich vertraue und die ich zu 100% empfehle. Sie können meine vollständige Veröffentlichungspolitik für weitere Informationen. Danke, dass Sie mein Unternehmen auf diese Weise unterstützen.

Auch wenn Sie den Namen nicht kennen, haben Sie wahrscheinlich schon einmal einen Parkettboden gesehen. Diese Art von Bodenbelag, der aus Hartholzstücken besteht, die so geformt und verlegt werden, dass geometrische Muster entstehen, hat tiefe historische Wurzeln. Einigen Designexperten zufolge steht er mit dem Aufkommen der modernen Einrichtung der Jahrhundertmitte vor einem Comeback. 

Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über diese Art von Bodenbelag wissen müssen. 

Siehe auch: Ein vollständiger Leitfaden für Holzfurnier

Geschichte des Parkettbodens

Parkettboden 5.jpg

Wenn Sie in Ihrer Wohnung einen Parkettboden haben, wurde er wahrscheinlich in den 1960er Jahren verlegt. Aber der Stil reicht viel weiter zurück. Echte Parkettböden wurden erstmals im 17. Jahrhundert in Frankreich entwickelt und in Schlössern, öffentlichen Gebäuden, Herrenhäusern und Palästen verwendet. Der Name selbst stammt von dem französischen Wort " Parkett ", was übersetzt so viel wie "ein kleines Fach" bedeutet. 

In der 18. Jahrhundert Mit der Zeit wurden Parkettböden in den Häusern der Aristokraten in St. Petersburg und den Städten Lettlands sehr beliebt. Da der Boden in aufwändiger Handarbeit zusammengesetzt wurde, war er ein Zeichen von Reichtum und Macht. Zu den bekannten Gebäuden, die auch heute noch Parkettböden aufweisen, gehören das Schloss von Versailles in Frankreich, der Chinesische Palast in St. Petersburg und das Nussbaumzimmer im Menshikov-Palast in St. Petersburg.

Der Stil geriet jahrelang in Vergessenheit, kehrte dann aber in den 1960er Jahren in einer neu definierten Form zurück, als Parkettfliesen in Mode kamen. Die aus dünnen Hartholzfurnieren hergestellten Fliesen waren eine erschwingliche Nachbildung eines teuren Bodenbelags. 

Vorteile von Parkettböden

Parkettboden 3.jpg

Ein großer Vorteil ist der einzigartige, historische Stil dieses handgefertigten Holzfußbodens. Er hat die heimelige Ausstrahlung eines Holzbodens mit einem gewissen Etwas. Er sieht in modernen Häusern aus der Mitte des Jahrhunderts großartig aus und verleiht Ihrem Raum auf unverwechselbare Weise Dimension. 

Der Bodenbelag ist auch sehr einfach zu verlegen - ein weiterer großer Vorteil für Hausbesitzer. Parkett wird in der Regel in dünnen Fliesen geliefert, die einfach zuzuschneiden und zu verkleben sind. Der Nachbearbeitungsprozess ist in der Regel minimal oder gar nicht vorhanden. Sie müssen sich nicht mit Nägeln oder einem schnell trocknenden Leimfenster herumschlagen.

Parkettböden sind auch eine gute Wahl für Hausbesitzer mit kleinem Budget. Es ist leicht, ermäßigte Fliesen zu finden, und mit ein wenig Recherche ist es durchaus möglich, die Verlegekosten zu sparen, indem man die Fliesen selbst verlegt. 

Nachteile von Parkettböden

Parkettboden 8.jpg

Es gibt jedoch einige Nachteile, die bei der Verlegung von Parkett zu beachten sind. Erstens ist dieser Fußbodentyp anfällig für Wasser- und Feuerschäden. Das liegt daran, dass sich das Holz ausdehnt, wenn es nass wird, und die handgeklebten Muster, die die Holzstücke zusammenhalten, zerstört. Die Reparatur des Fußbodens kann ein umfangreicher und kostspieliger Prozess sein, besonders wenn es sich um ein historisches Haus handelt. Es kann auch zeitaufwendig sein, die Fehlerstelle

Eine weitere Gefahr für alte, historische Parkettböden sind Schäden durch Sonneneinstrahlung. Übermäßige Sonneneinstrahlung kann dazu führen, dass die Farbe des Bodens verblasst, und über einen ausreichend langen Zeitraum kann sie das Holz selbst beschädigen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen Parkettboden zu verlegen, achten Sie darauf, dass er in einem Raum liegt, in dem er vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Außerdem sollten Sie den Boden nicht in feuchten Räumen wie Badezimmern, Waschräumen oder im Keller verlegen.

Parkettboden 9.jpg

Obwohl die Verlegung von Parkett viel einfacher ist als die anderer Bodenbeläge, gibt es dennoch zwei Aspekte, die schwierig sein können. Erstens muss die Verlegung genau sein, da sonst das Parkettmuster nicht richtig passt. Zweitens müssen Sie einen ebenen Unterboden haben, da sich die Parkettfliesen sonst mit der Zeit unter dem Gewicht des Fußverkehrs verbiegen. 

Wo findet man Parkettboden?

Parkettboden 4.jpg

Es ist kein Geheimnis, dass es heute schwieriger ist, einen Parkettboden zu finden als in der Blütezeit des Stils in den 60er Jahren. Viele Marken haben ihr Angebot an Parkettfliesen eingestellt. Es ist jedoch oft möglich, das Material sowohl online als auch im Einzelhandel mit einem Preisnachlass zu finden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Fußbodenleger oder Fußbodengeschäft - in den meisten Fällen wird man Ihnen den richtigen Weg weisen können. 

Wenn Sie die gewünschten Fliesen gefunden haben, sollten Sie mehr kaufen, als Sie benötigen, für den Fall, dass ein Stück während oder nach der Verlegung beschädigt wird. Aufgrund der Knappheit des Parkettmaterials kann es sein, dass Sie später nicht genau das finden, was Sie brauchen.

Tipps für Installation und Wartung

Parkettboden 1.jpg

Vermeiden Sie es, Parkett in Badezimmern, Waschküchen, Kellern oder an anderen Orten zu verlegen, an denen es zu Wassereinbrüchen oder feuchten Bedingungen kommen kann. Außerdem sollten Sie die Fliesen mindestens zwei Wochen vor der Verlegung bestellen, damit sie Zeit haben, sich an die Bedingungen in Ihrer Wohnung anzupassen. 

Wenn Sie bereit sind, die Fliesen zu verlegen, können Sie sie auf zwei Arten verlegen: entweder in Reihen oder von der Mitte des Raums nach außen. Wenn Sie die Fliesen selbst verlegen, ist es in der Regel am besten, die Reihenmethode zu wählen, da es einfacher ist, die Muster auf den Fliesen auszurichten. Sie sollten eine Stichsäge vor Ort, um die Fliesen an den Wänden und Türen zuzuschneiden. 

Parkettboden 7.jpg

Nach dem Verlegen der Parkettfliesen reinigen Sie den Boden Verwendung eines Bodenreinigers und ein fusselfreies Tuch. Parkettböden benötigen langfristig nicht viel Pflege, aber Sie sollten dennoch Staub und Schmutz vom Boden fernhalten, indem Sie ihn regelmäßig fegen oder ein trockenes Mikrofasertuch verwenden. Mopp .

Etwa einmal im Monat können Sie die Fliesen mit einem Holzbodenprodukt überarbeiten. Halten Sie Wasser und Wachs von dem Holz fern. Erstere können das Holz beschädigen, letztere können die Oberfläche ruinieren und den Boden gefährlich rutschig machen.

Soll ich mich für einen Parkettboden entscheiden?

Parkettboden 6.jpg

Wenn Sie darüber nachdenken, einen Parkettboden in Ihrer Wohnung zu verlegen, sollten Sie sich Gedanken über die Gesamtästhetik Ihrer Wohnung machen. In einem modernen Haus kann dieser Stil deplatziert wirken. Stilistisch können Parkettfliesen veraltet wirken und den Wiederverkaufswert Ihrer Wohnung nicht erhöhen - ein wichtiger Aspekt bei jeder Renovierung. Aber in einem renovierten, historischen Haus oder in Kombination mit der Ästhetik der Jahrhundertmitte kann ein Parkettboden die perfekte Wahl sein. 

Den Architekten